Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Ahrweiler

Fotos und Texte aus dem Kreis Ahrweiler

  


Inhalt

Zufallsbilder

 
Lesezeit ca. 2 Minuten

Buga 2031: Untersuchungsgebiet sorgt für Unmut

Bad Breisig

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig

VG Bad Breisig: Die Verwirklichung einer Bundesgartenschau 2031 im Mittelrheintal wäre für die Entwicklung der Kommunen ein wahrer Gewinn und eine große Chance auf infrastrukturelle Weiterentwicklung.
Doch leider ist es nun offiziell, das Gebiet für die geplante Bundesgartenschau 2031 wird sich ausschließlich auf den Talabschnitt zwischen Rüdesheim/Bingen und Koblenz beschränkten. Die Städte und Gemeinden des Mittelrheins zwischen Koblenz und Remagen/Unkel sind bereits bei der Vorplanung außen vor.
Wie von den politischen Vertretern befürchtet, wird ihre Region- dies sind im Übrigen rund 1/3 aller Kommunen im Mittelrheintal- somit von dem positiven Impuls zur zukunftsgerichteten Infrastrukturentwicklung der Bundesgartenschau 2031 abgehangen.

Weil dies bereits im September abzusehen war, haben sich die Repräsentanten der Städte und Verbandsgemeinden aus Bendorf, Neuwied, Bad Hönnigen, Linz und Unkel rechtsrheinisch sowie Weißenthurm, Andernach, Bad Breisig, Sinzig und Remagen linksrheinisch mit einer gemeinsamen Erklärung an das Innenministerium gewandt, um die Interessen ihrer Region deutlich nach außen und umgehend zur Landesregierung nach Mainz zu tragen.
Doch längst hat das Innenministerium auf ein Schreiben der Bürgermeister der Mitgliedsgemeinden der Tourismus GmbH „Romantischer Rhein“ folgende unbefriedigende Stellungnahme abgegeben: „ Eine wesentliche Begründung der UNESCO-Anerkennung war 2002, dass die Region zwischen Bingen und Koblenz von der UNESCO beispielhaft für den gesamten europäischen Rhein gesehen wird.“, bedeutet: Gleiches soll auch für das geplante Gebiet der Bundesgartenschau 2031 gelten.
Zudem sehe man bei einer Ausweitung des Gebietes keine Chance auf eine Realisierung.
Doch eben genau das sieht Bürgermeister Bernd Weidenbach, Verbandsgemeinde Bad Breisig, ganz anders: „ Es gibt kein Oberes und Unteres Mittelrheintal, es gibt den Mittelrhein und der ist untrennbar. Die Entscheidung für die Beschränkung der Machbarkeitsstudie auf das Welterbegebiet ist eine freiwillige Entscheidung des Landes Rheinland-Pfalz und keine fachliche oder gesetzliche Regelung. Uns werden die damit verbundenen Entwicklungschancen bereits vorab genommen und das dürfen und können wir so nicht akzeptieren.“
Man freut sich mit der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler, die die Landesgartenschau 2022 ausrichten darf, allerdings ist dies für die nahgelegenen Städte und Verbandsgemeinden am Rhein, hinsichtlich vom Innenministerium erhoffter Synergieeffekte, noch nicht einmal ein Trostpflaster.

„Ein Zweckverband, bestehend aus allen links- und rechtsrheinischen Städten und Verbandgemeinden in der Region Koblenz-Landesgrenze NRW, sollte unbedingt gegründet werden. Ziel ist es dabei, dass final gemeinsame zukunftsorientierte und zukunftsträchtige Themenschwerpunkte zum Nutzen der gesamten Region unter fachlicher Begleitung entwickelt werden“, so Bürgermeister Bernd Weidenbach.
In einem weiteren Termin aller beteiligten Kommunen und Abgeordneten am 14.11.16 in Bad Hönningen werden die nächsten gemeinsamen Schritte zur Gründung des Zweckverbandes festgelegt.

 

Login

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

„Bunkerstraße“ wegen Krötenwanderung gesperrt

Die Verbindungsstraße zwischen Marienthal und Holzweiler ist ab sofort für den Pkw-Verkehr gesperrt. Grund: Die ...

Schule in Adenau: Neue Heizung soll 50 Prozent Energie einsparen

Die Hocheifel-Realschule plus mit der Fachoberschule Adenau erhält eine komplett neue Heizungsanlage. Die ...

Brennholzbestellungen in Waldorf - Öffentliches Losverfahren -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Waldorf: Die Anmeldungen in Waldorf sind erfolgt und die ...

Aufruf zum Einreichen von ehrenamtlichen Bürgerprojekten

Unter dem Motto „weltoffen und regional verwurzelt“ stellt die LAG Rhein-Eifel im Jahr 2018 insgesamt 15.000,- Euro zur Förderung von ...

Firmgruppe aus Altenahr spenden über 400 Euro der „Ahrweiler Tafel“

Im Rahmen der Firmvorbereitung in Altenahr haben 7 Firmlinge 12 Kuchen gebacken, die nach der Sonntagsmesse in Altenahr für ein soziales Projekt ...

Wershofen: Schadstoffsammlung erst in April

Die erste Schadstoffsammlung in Wershofen in diesem Jahr findet am Dienstag, 10. April, statt. Im Abfallratgeber 2018 hat sich ...

Kindertagesstätten: Bis zu 50 Prozent Ganztagsplätze

Kreis Ahrweiler plant dieses Jahr 15 Millionen Euro für die Tagesstätten ein - 511 zusätzliche U3-Plätze ...

Unser Dorf hat Zukunft - Aufruf zur Teilnehme -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Brohl-Lützing: Auch im Jahr 2018 wird wieder der Wettbewerb „Unser Dorf hat ...

Unternehmensnachfolge frühzeitig planen

AW-Wirtschaftsinfo erscheint künftig quartalsweise Unternehmensnachfolgen gewinnen immer mehr an Bedeutung, auch im ...

Verwalter für Geschirrmobile gesucht

Wer möchte ein Geschirrmobil verwalten? Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) hält kreisweit zwei dieser Anhänger bereit, die mit ...

Für Heizöltanks gilt die Meldepflicht

Neue Verordnung zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Alle Heizölanlagen mit mehr als 220 Liter ...

Unterschriftenaktion pro Ahrtalbahn nutzen

Die Online-Unterschriftenaktion des Kreises Ahrweiler zur Ahrtalbahn verbucht aktuell 3.330 Unterschriften von Bürgern. Mit ...

Kreative Bastelideen bereichern ehrenamtliche Seniorenarbeit

Teilnehmerinnen treffen sich erneut am 3. Juli zum Kreativworkshop in Bad Neuenahr
An kreativen Ideen fehlt es nicht. Acht im ...

Sind Firmen fit für die Digitalisierung?

Sprechtag: „Readiness-Check“ ermittelt den Reifegrad Wie weit sind Firmen auf dem Weg zur Digitalisierung? Welche Schritte wollen sie als ...

Vorsprung Digital für Firmen im Kreis Ahrweiler

Kreis und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern unterzeichnen Kooperationsvereinbarung - Betriebe können kostenfrei zugreifen Firmen im Kreis ...

Heizung, Leuchten, Türen: Firmenaufträge für 133.000 Euro an Kreis-Schulen

Drei Firmenaufträge für Erneuerungsarbeiten an Schulen in Kreisträgerschaft hat der Werksausschuss des ...

4 User online

Mittwoch, 18. Juli 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Ahrweiler

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied