Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Ahrweiler

Fotos und Texte aus dem Kreis Ahrweiler

  


Inhalt

Zufallsbilder

 
Lesezeit ca. 1 Minute

Glanrinder aus AW zur Grünen Woche eingeladen

Kreis Ahrweiler

Kreis präsentiert eigenen Stand mit Mineralwasser, Weinbau und Landwirtschaft

Zwei Glanrinder gehören zur „Abordnung" aus dem Kreis Ahrweiler bei der Internationalen Grünen Woche (IGW) in Berlin. Während der AW-Kreis drei seiner wirtschaftlichen Schlüsselbranchen - Mineralwasser, Weinbau, Landwirtschaft - präsentiert, sind die Rinder des Landwirts Werner Müller aus Honerath auf der Tierausstellung zu sehen. Glanrinder gelten als seltene Tierrasse.

Züchter wie Werner Müller sorgen dafür, dass sich der Bestand an gefährdeten Glanrindern erholt hat.

AW ist erneut der einzige Landkreis aus Rheinland-Pfalz und einer von nur zehn der insgesamt 295 Landkreise bundesweit, der die weltgrößte Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau als Werbeplattform nutzt. Die IGW findet vom 15. bis 24. Januar statt. Der Kreis zeigt sich am Samstag, 23. Januar, auf dem Gemeinschaftsstand des Deutschen Landkreistags und damit am wahrscheinlich besucherstärksten Tag.

Mitwirkende des Messestandes sind der Kreis-Bauern- und Winzerverband, die Ahr Winzer / Dagernova Weinmanufaktur, die Winzergenossenschaft Mayschoß-Altenahr, der Ahrwein e.V., die fünf Mineralbrunnen aus dem Kreis mit dem Verband Deutscher Mineralbrunnen, die Fleischerinnung Ahrweiler, die Kreisgruppe des Landesjagdverbands und die Kreisverwaltung. Der Kreistag hatte sich 2013 gegen die Entscheidung der rheinland-pfälzischen Landesregierung ausgesprochen, die Landesmittel für den IGW-Messestand zu streichen. Die Kreisverwaltung entwickelte daraufhin das Konzept für einen eigenen Auftritt. Die jetzige Berlin-Präsenz ist die zweite nach 2015.

Das Glanrind wurde von der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen zur gefährdeten Nutztierrasse des Jahres 2016 erklärt. Das genügsame und widerstandsfähige Tier wird seit 1820 in den Mittelgebirgsregionen von Rheinland-Pfalz gezüchtet. Die Rasse, benannt nach dem Fluss Glan, stellt ein typisches Dreinutzungsrind dar, das neben der Milch- und Fleischgewinnung früher bei der Feldarbeit eingesetzt wurde. Die Rasse war Anfang der 1980er Jahre fast ausgestorben. Mittlerweile hat sich ihr Bestand erholt - auch dank der Züchtung von Hobbylandwirten wie Werner Müller. Ein Amtstierarzt hat die beiden Rinder untersucht und die Fahrt in einem Sammeltransporter nach Berlin als unbedenklich eingestuft.

 

Login

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

„Bunkerstraße“ wegen Krötenwanderung gesperrt

Die Verbindungsstraße zwischen Marienthal und Holzweiler ist ab sofort für den Pkw-Verkehr gesperrt. Grund: Die ...

Schule in Adenau: Neue Heizung soll 50 Prozent Energie einsparen

Die Hocheifel-Realschule plus mit der Fachoberschule Adenau erhält eine komplett neue Heizungsanlage. Die ...

Brennholzbestellungen in Waldorf - Öffentliches Losverfahren -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Waldorf: Die Anmeldungen in Waldorf sind erfolgt und die ...

Aufruf zum Einreichen von ehrenamtlichen Bürgerprojekten

Unter dem Motto „weltoffen und regional verwurzelt“ stellt die LAG Rhein-Eifel im Jahr 2018 insgesamt 15.000,- Euro zur Förderung von ...

Firmgruppe aus Altenahr spenden über 400 Euro der „Ahrweiler Tafel“

Im Rahmen der Firmvorbereitung in Altenahr haben 7 Firmlinge 12 Kuchen gebacken, die nach der Sonntagsmesse in Altenahr für ein soziales Projekt ...

Wershofen: Schadstoffsammlung erst in April

Die erste Schadstoffsammlung in Wershofen in diesem Jahr findet am Dienstag, 10. April, statt. Im Abfallratgeber 2018 hat sich ...

Kindertagesstätten: Bis zu 50 Prozent Ganztagsplätze

Kreis Ahrweiler plant dieses Jahr 15 Millionen Euro für die Tagesstätten ein - 511 zusätzliche U3-Plätze ...

Unser Dorf hat Zukunft - Aufruf zur Teilnehme -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Brohl-Lützing: Auch im Jahr 2018 wird wieder der Wettbewerb „Unser Dorf hat ...

Unternehmensnachfolge frühzeitig planen

AW-Wirtschaftsinfo erscheint künftig quartalsweise Unternehmensnachfolgen gewinnen immer mehr an Bedeutung, auch im ...

Verwalter für Geschirrmobile gesucht

Wer möchte ein Geschirrmobil verwalten? Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) hält kreisweit zwei dieser Anhänger bereit, die mit ...

Für Heizöltanks gilt die Meldepflicht

Neue Verordnung zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Alle Heizölanlagen mit mehr als 220 Liter ...

Unterschriftenaktion pro Ahrtalbahn nutzen

Die Online-Unterschriftenaktion des Kreises Ahrweiler zur Ahrtalbahn verbucht aktuell 3.330 Unterschriften von Bürgern. Mit ...

Kreative Bastelideen bereichern ehrenamtliche Seniorenarbeit

Teilnehmerinnen treffen sich erneut am 3. Juli zum Kreativworkshop in Bad Neuenahr
An kreativen Ideen fehlt es nicht. Acht im ...

Sind Firmen fit für die Digitalisierung?

Sprechtag: „Readiness-Check“ ermittelt den Reifegrad Wie weit sind Firmen auf dem Weg zur Digitalisierung? Welche Schritte wollen sie als ...

Vorsprung Digital für Firmen im Kreis Ahrweiler

Kreis und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern unterzeichnen Kooperationsvereinbarung - Betriebe können kostenfrei zugreifen Firmen im Kreis ...

Heizung, Leuchten, Türen: Firmenaufträge für 133.000 Euro an Kreis-Schulen

Drei Firmenaufträge für Erneuerungsarbeiten an Schulen in Kreisträgerschaft hat der Werksausschuss des ...

1 User online

Donnerstag, 19. Juli 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Ahrweiler

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied