Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Ahrweiler

Fotos und Texte aus dem Kreis Ahrweiler

  


Inhalt

Zufallsbilder

 
Lesezeit ca. 5 Minuten

Gottvertrauen schenkt innere Gelassenheit:

Maria Laach

 Anselm Grün und Nikolaus Schneider im Laacher Forum sprachen über ihre Erfahrungen
Je öfter Pater Anselm Grün und Nikolaus Schneider gemeinsam auftreten, desto theologisch ausgeprägter ist ihr Zusammenspiel. Der Benediktinerpater und der ehemaliger Präses der rheinischen Landeskirche boten dem Publikum im Laacher Forum einen Abend voller Tiefgang, nicht zuletzt dank der guten Gesprächsführung von Joachim Frank, Journalist und Chefkorrespondent der DuMont Mediengruppe, den die Buch- und Kunsthandlung Maria Laach als Moderator eingeladen hatte. Thema des Abends war das „Vertrauen“, denn Glauben und Vertrauen gehören in der Bibel zusammen.
„Vertrauen“ aber, so Joachim Frank, kann durch Schicksalsschläge ins Wanken geraten.

Vertrauen gab es auch zwischen den Gesprächspartnern (von links) Joachim Frank, Anselm Grün und Nikolaus Schneider./ Foto: E.T. Müller

Trotz Nierenkrebs fand Anselm Grün ein „Vertrauen, dass Gott mich gesegnet hat, und dass es gut geht.“ Aber wie entsteht Vertrauen? Gottvertrauen, Selbstvertrauen und das Vertrauen in andere gehören für Grün zusammen, während Nikolaus Schneider das gegenseitige Vertrauen unter Partnern und Freunden als eine sich „gegenseitig befruchtende Beziehung“ betonte, die „Identität“ stiftet, „dass ich ja zu mir sage, dabei aber auch spüre, wie ich sein könnte und wie ich sein sollte.“ Ganz wichtig sei das Einüben von Vertrauen, waren sich beide Theologen einig. Fehlendes Selbstvertrauen hat für Grün mit dem Selbstbild zu tun. Statt sich immer toller darzustellen, als man ist, sei es leichter, von Illusionen Abschied zu nehmen. „Das tut weh, aber es kann sich was wandeln. Da kann ich selber werden, wie Gott mich gedacht hat.“ Es gelte, die eigenen „Schattenseiten“ anzunehmen, führte Anselm Grün aus: „Wenn ich mich durch meine Empfindlichkeiten durchgrabe, durch den Dreck, komme ich zum wahren Selbst. Das gibt das Gefühl von Freiheit und innerer Ruhe.“ Nikolaus Schneider sieht in der Begegnung die Chance, Selbstvertrauen zu entwickeln, indem man den andern so annimmt wie er ist „und nicht die Frage nach den Nutzen“ stellt, „was ich von der Begegnung habe.“ Da, wie Joachim Frank bemerkte, mangelndes Vertrauen und mangelndes Selbstvertrauen zusammengehö¬ren, „meiden“, so Anselm Grün, „viele Nähe, da sie zu viel von sich zeigen müssten. Man will nach außen Vertrauen schaffen, erntet aber Misstrauen, weil man sich selbst nicht traut.“ Gegen diese Haltung stellte der Benediktiner sein eigenes Erfolgsrezept: „Lieber lass ich mich mal enttäuschen, als dass ich ständig misstrauisch bin.“ Das eigene Misstrauen zu ignorieren sei aber auch falsch. Für Nikolaus Schneider ist es in diesem Sinne auch „eine Form von Bequemlichkeit“, vertrauensselig ohne Verstand durch die Welt zu gehen und alles durch eine rosarote Brille zu sehen. Denn ohne Beziehungsarbeit kann auch kein echtes Vertrauen entstehen.
Beim Thema Missbrauch frage Joachim Frank nach, wie die Kirchen wieder Vertrauen gewinnen können. Hilfreich ist für Anselm Grün, „dass die Kirche nicht mehr moralisiert, sondern Menschen aufrichtet und in ihrer Sprache bescheidener und demütiger wird.“ Und wie ist es mit dem Christen selbst im 21. Jahrhundert? Einerseits müssten wir „ein wenig verrückt sein“, wenn wir die Botschaft des Engels am Grab auch auf uns beziehen, andererseits würden „Christenmen¬schen ihre Augen auch nicht vor der Realität verschließen“, kennzeichnete Grün die Polarität von Glauben und materieller Welt. Und diese materielle Wirklichkeit hatte Nikolaus Schneider mit aller Macht getroffen, als seine Tochter mit nur 22 Jahren verstarb. Nikolaus Schneider: „Mein Gottvertrauen ist immer auch ein Dennoch-Vertrauen – über das enttäuschte Vertrauen hinweg. Gott begegnet uns im Gebet, in spirituellen Erfahrungen und nicht in dogmatischen Wahrheiten, die man in Flaschen abfüllen könnte. Ins Gottvertrauen muss ich mich reinwerfen, ein verrücktes Wagnis.“ Negative Gedanken aber sollten auch nicht mit Gewalt vertrieben werden, ergänzte Anselm Grün. Es gelte zu lernen, damit umzugehen. Und er nannte Abraham, der seinen Sohn opfern sollte, Petrus, der auf dem See untergeht und Maria unter dem Kreuz. Alle drei haben Vertrauen gehabt. „Dein Wille geschehe“, dieses Jesuswort ist für Nikolaus Schneider entscheidend.
In der anschließenden Diskussion ging es um Schuld und Vertrauen, wenn Menschen sich aufgrund ihrer Schuld selbst nicht mehr vertrauen. Dann vergibt Gott die Schuld und nimmt uns an. Doch auch diese Erkenntnis braucht Vertrauen.
Ein aufbauender und in den persönlichen Bekenntnissen beider Referenten berührender Abend, der den Weg zu einem guten Vertrau¬ensverhältnis zu Gott und zu den Menschen und damit zu mehr innerer Ruhe aufzeigte.

Ohne Sommerpause geht‘s im Laacher Forum weiter mit dem „Zweiten Laacher Gesundheitstag“ am Freitag, 6. September 2019, um 20:00 Uhr im Klosterforum mit Nicole Staudinger. In ihrem Vortrag „Ich nehm‘ schon zu, wenn andere essen“ wird Nicole Staudinger erzählen, wie sie trotz 7 Millionen Ausreden 30 Kilo verlor. In Maria Laach will sie anderen Frauen Mut machen, den Genuss-Verzicht zu beenden, um mit Humor und Selbstbewusstsein ein neues Körpergefühl zu entwickeln. Am darauffolgenden Samstag, 7. September 2019, ist ab 10:00 Uhr rund um die Buch- und Kunsthandlung Maria Laach bei freiem Eintritt einiges zu erleben und zu erfahren. Bis 18:00 Uhr präsentieren unter dem Motto „Ich tu was für mich! – Gesundheit für Körper und Geist“ zahlreiche regionale Gesundheitsanbieter ihre vielfältigen, alternativen Gesundheitsangebote, die man kennenlernen und ausprobieren darf.

Kontakt zur Buch- und Kunsthandlung:  
02652 / 593-65
Info: laacherforum.de

 

Login

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

new: 13.12.2019 Realschule Calvarienberg / Spende Wunschbaum

Schüler der Realschule Calvarienberg erfüllten Wunschbaum-Wünsche im Wert von 260 ...

new: 13.12.2019 Umweltschutz in der Landwirtschaft: Kreis ist Modellregion für Kooperations-Proj

Das Landwirtschaftsministerium Rheinland-Pfalz hat den Kreis als eine von 3 Regionen für das Modellvorhaben ...

new: 13.12.2019 Nikolaus-Mittagstisch im Evangelischen Gemeindehaus Remagen

Genau am Nikolaustag wurde zum monatlichen Mittagstisch ins Evangelische Gemeindehaus Remagen eingeladen. Und wie der heilige Nikolaus überraschte auch die ...

new: 13.12.2019 Kurpark Bad Neuenahr: Kreisverwaltung genehmigt Auslagerung der Orchestermuschel

Die Untere Denkmalschutzbehörde der Kreisverwaltung hat der Stadt Bad Neuenahr-Ahrweiler die Genehmigung für den ...

new: 13.12.2019 Neue Grundausbildung beim THW Ahrweiler gestartet

Probestunde und Einstieg in Grundausbildung weiterhin möglich
Vier Leute haben beim Technischen Hilfswerk (THW) in ...

Mittagstisch in Unkelbach mit „Schemmes un Appelmus“

Ende November am Freitagmittag um 12:00 Uhr im Feuerwehrhaus von Unkelbach. Dort trafen sich 25 Bürgerinnen und Bürger ...

16 neue Angler im Kreis

16 von 17 Teilnehmern haben die Fischerprüfung vor dem Prüfungsausschuss des Kreises Ahrweiler bestanden. Fast alle ...

Geänderte Öffnungszeiten rund um Weihnachten und Neujahr

Rund um den Jahreswechsel gelten in der Kreisverwaltung Ahrweiler sowie in den Außenstellen der Kraftfahrzeug-Zulassung ...

Neue Direktverbindung Remagen-Berlin

Mit dem Fahrplanwechsel der Bahn am 16. Dezember erhält Remagen eine Direktverbindung nach Berlin. Darauf weist die ...

Kreis möchte Ahr renaturieren

Landrat Dr. Jürgen Pföhler hat den Kreis- und Umweltausschuss darüber informiert, dass der Kreis einen Antrag ...

Next Stop: Job – Studierende treffen Arbeitgeber der Region

Bereits seit 2015 lernen Studierende und Hochschulabsolventen bei der Veranstaltungsreihe "Next Stop: Job" potenzielle Arbeitgeber aus der Region ...

Grandios und lustig:

Peter Nüesch und zwei Ausnahmepianistinnen im Laacher Forum zu Gast  
Ja, lange hatten sie Peter Nüesch ...

„Die geheime Mission des Kardinals“:

Rafik Schami im Laacher Forum stellt neuen Roman vor
 Des erzählerischen Schreibens mächtig, las Rafik Schami ...

Zuständigkeitswechsel beim Bildungs- und Teilhabepaket für Kinder

Das Starke-Familien-Gesetz der Bundesregierung, das seit dem 1. August in Kraft ist, bringt für Familien Verbesserungen ...

Kreative Köpfe und gute Ideen aus dem Kreis gesucht

Die Bewerbungsphase zum Ideenwettbewerb Rheinland-Pfalz 2020 ist gestartet. Gesucht werden Ideen, die in neuartige Produkte, ...

Nees Zuschussprogramm für Unternehmen der gewerblichen Hotellerie

Kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Hotellerie werden ab sofort bei Maßnahmen zur Verbesserung ihres Angebots ...

7 User online

Sonntag, 15. Dezember 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Ahrweiler

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied