Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Ahrweiler

Fotos und Texte aus dem Kreis Ahrweiler

  


Inhalt

Zufallsbilder

 
Lesezeit ca. 3 Minuten

Multiprofessionelle Kompetenzen im Einsatz für Flüchtlinge

Kreis Ahrweiler

Ökumenische Flüchtlingshilfe Rhein-Ahr e.V. zieht Bilanz
Das Engagement der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Rhein-Ahr e.V. (ÖFH) hat sich über die Aufnahme und asylrechtliche Beratung von Schutzsuchenden hinaus in ihrem Angebotsspektrum stark erweitert: Deutschunterricht, Vermittlung in Berufspraktika, Begleitung bei der Einstiegsqualifikation, der Ausbildung, Studienvobereitung und kultureller Teilhabe. Hinzugekommen sind Kooperationen mit der Agentur für Arbeit, dem Jobcenter, der Kreisverwaltung, den kommunalen Sozialverwaltungen und den Bildungsträgern.
Die Erkenntnis, dass Asylsuchende mit und ohne Bleibeperspektive eine enge persönliche Betreuung und realitätsorientierte Beratung brauchen, führte zu noch mehr Aufgaben.

Infolge der Anerkennung als Flüchtling braucht es Unterstützung beim Nachzug von Familienangehörigen. Doch auch und gerade Personen, die noch keine Asylanerkennung haben und teilweise Monate oder sogar Jahre auf eine Entscheidung warten, bedüfen einer Betreuung. Da diese Personengruppe zudem häufig kein Recht auf einen Integrationskurs hat, werden in Kooperation mit der Stadt Bad Neuenahr, dem Seniorennetzwerk (SNW), der Kreisvolkshochschule und der ÖFH niedrigschwellige Sprachkurse angeboten, die durch zusätzliche Übungsstunden ergänzt werden. Der Deutschunterricht findet in den Räumen verschiedener Schulen im Kreis Ahrweiler sowie im Mehrgenerationenhaus Bad Neuenahr-Ahrweiler (MGH) statt. Dort wird u.a. seit 2015 ein Deutschkurs für Mütter angeboten, während die Kinder durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des Bundeswehrverbandes und des Vereins ZWEIG e.V. betreut werden. Die leistungsstärksten Ab¬solventen dieser Kurse konnten in Intensivkurse wechseln, die vom MGH, der ÖFH und dem SNW organisiert, zu anerkannten Abschlüssen mit Abschlusstest führen. Zwölf Sprachschüler haben seit 2015 erfolgreich am Deutschtest für Zuwanderer (DTZ) teilgenommen und konnten damit die Zeit verkürzen, die eine berufliche Integration üblicherweise erfordert. Aktuell erhalten angehende Köche, Kfz-Mechaniker und Sanitär-Heizungs- und Klimatechniker ehrenamtliche Unterstützung beim Nacharbeiten des fachtheoretischen Berufsschulunterrichts. Akademisch gbildete Syrer, Iraner oder Somalier bedürfen indi¬vidueller Förderung und Orientierungshilfe. Vier von ihnen konnten im vorgeschriebenen Test erfolgreich ihre Studierfähigkeit an einer deutschen Universität nachweisen. Zurzeit nehmen diese jungen Erwachsenen an Deutsch-DSH-Kursen in Köln oder Bonn teil und sind damit kurz vor dem Sprung in ein Studium. Drei Kursteilnehmer konnten dank ihrer erworbenen deutschen Sprachfähigkeit sozialversicherungspflichtige Beschäftigungen annehmen, die der im Heimatland erworbenen Qualifikation entsprechen. Mit Beharrlichkeit und persönlichem Einsatz also können Flüchtlinge ihren Weg in die deutsche Gesellschaft um ein bis zwei Jahre verkürzen.
Traumatisierung, Heimweh, rudimentäre Schulbildung oder die Herausforderung, eine völlig neue Schrift zu erlernen, führen bei anderen zu einem länger dauernden Integrationsprozess. Die Unterstützung auch dieser Personengruppen lohnt sich und hat bereits einige Erfolge gezeitigt. Diese guten Ergebnisse verdankt die ÖFH ihren aktiven Ehrenamtlichen, die ihre hohen beruflichen Kompetenzen einbringen. Viele der Unterstützer können auf ein langes, erfahrungsreiches Berufsleben zurückgreifen, sei es als Lehrer und Berufsberater, Volkswirt, Psychologe, Krankenschwester oder Handwerker. Als Integrationslotsen unterstützen sie bei Planungsgesprä¬chen, helfen bei der Antragsstellung, bei der Wohnungsrenovierung, bei der Vermittlung zu anderen Dienstleistern oder begleiten zum Arzt. Künstlerinnen sorgen in Kooperation mit dem Arp Museum und der Schatzkammer Oberwinter für kulturelle Teilhabe. Seit dem sprunghaften Anstieg der Flüchtlingszahlen im Jahr 2014 sind ÖFH-Vorstand und -Mitglieder unermüdlich im Einsatz und können auf außerordentliche Erfolge verweisen.
Interessierte Bürgerinnen und Bürger können sich an einem der ÖFH-Integrationsprojekte aktiv beteiligen oder durch Spenden unter dem Stichwort „Flüchtlinge im Kreis Ahrweiler“ diese wichtige Arbeit unterstützen:

Kreissparkasse Ahrweiler
IBAN: DE78 5775 1310 0003 0369 77

Volksbank Rhein-Ahr-Eifel
IBAN: DE66 5776 1591 0705 2022 00

 

Login

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

„Bunkerstraße“ wegen Krötenwanderung gesperrt

Die Verbindungsstraße zwischen Marienthal und Holzweiler ist ab sofort für den Pkw-Verkehr gesperrt. Grund: Die ...

Schule in Adenau: Neue Heizung soll 50 Prozent Energie einsparen

Die Hocheifel-Realschule plus mit der Fachoberschule Adenau erhält eine komplett neue Heizungsanlage. Die ...

Brennholzbestellungen in Waldorf - Öffentliches Losverfahren -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Waldorf: Die Anmeldungen in Waldorf sind erfolgt und die ...

Aufruf zum Einreichen von ehrenamtlichen Bürgerprojekten

Unter dem Motto „weltoffen und regional verwurzelt“ stellt die LAG Rhein-Eifel im Jahr 2018 insgesamt 15.000,- Euro zur Förderung von ...

Firmgruppe aus Altenahr spenden über 400 Euro der „Ahrweiler Tafel“

Im Rahmen der Firmvorbereitung in Altenahr haben 7 Firmlinge 12 Kuchen gebacken, die nach der Sonntagsmesse in Altenahr für ein soziales Projekt ...

Wershofen: Schadstoffsammlung erst in April

Die erste Schadstoffsammlung in Wershofen in diesem Jahr findet am Dienstag, 10. April, statt. Im Abfallratgeber 2018 hat sich ...

Kindertagesstätten: Bis zu 50 Prozent Ganztagsplätze

Kreis Ahrweiler plant dieses Jahr 15 Millionen Euro für die Tagesstätten ein - 511 zusätzliche U3-Plätze ...

Unser Dorf hat Zukunft - Aufruf zur Teilnehme -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Brohl-Lützing: Auch im Jahr 2018 wird wieder der Wettbewerb „Unser Dorf hat ...

Unternehmensnachfolge frühzeitig planen

AW-Wirtschaftsinfo erscheint künftig quartalsweise Unternehmensnachfolgen gewinnen immer mehr an Bedeutung, auch im ...

Verwalter für Geschirrmobile gesucht

Wer möchte ein Geschirrmobil verwalten? Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) hält kreisweit zwei dieser Anhänger bereit, die mit ...

Für Heizöltanks gilt die Meldepflicht

Neue Verordnung zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Alle Heizölanlagen mit mehr als 220 Liter ...

Unterschriftenaktion pro Ahrtalbahn nutzen

Die Online-Unterschriftenaktion des Kreises Ahrweiler zur Ahrtalbahn verbucht aktuell 3.330 Unterschriften von Bürgern. Mit ...

Kreative Bastelideen bereichern ehrenamtliche Seniorenarbeit

Teilnehmerinnen treffen sich erneut am 3. Juli zum Kreativworkshop in Bad Neuenahr
An kreativen Ideen fehlt es nicht. Acht im ...

Sind Firmen fit für die Digitalisierung?

Sprechtag: „Readiness-Check“ ermittelt den Reifegrad Wie weit sind Firmen auf dem Weg zur Digitalisierung? Welche Schritte wollen sie als ...

Vorsprung Digital für Firmen im Kreis Ahrweiler

Kreis und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern unterzeichnen Kooperationsvereinbarung - Betriebe können kostenfrei zugreifen Firmen im Kreis ...

Heizung, Leuchten, Türen: Firmenaufträge für 133.000 Euro an Kreis-Schulen

Drei Firmenaufträge für Erneuerungsarbeiten an Schulen in Kreisträgerschaft hat der Werksausschuss des ...

2 User online

Donnerstag, 19. Juli 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Ahrweiler

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied