Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Ahrweiler

Fotos und Texte aus dem Kreis Ahrweiler

  


Inhalt

Zufallsbilder

 
Lesezeit ca. 1 Minute

Nachprüfbare Fakten zu Rheinwiesenlagern genannt

Kreis Ahrweiler

Landeszentrale mit Internet, AW-Kreis mit Film - Aufklärungsarbeit gegen Propaganda der Rechten leisten

Die von den Alliierten gegen Ende des Zweiten Weltkriegs eingerichteten Kriegsgefangenenlager entlang des Rheins sind Gegenstand einer neuen Homepage der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz (LpB). Unter www.rheinwiesen-lager.de veröffentlicht die LpB nach eigenen Angaben wissenschaftliche Fakten und nachprüfbare Zahlen zur Geschichte der Lager. Darauf macht die Kreisverwaltung Ahrweiler aufmerksam.

Die Kreisverwaltung ihrerseits hat 2012 den Kurzfilm „Die Kriegsgefangenenlager Remagen-Sinzig 1945" erstellt. Der Film leistet nach den Worten von Landrat Dr. Jürgen Pföhler „einen wichtigen Beitrag zur geschichtlichen Aufklärungsarbeit im Kampf gegen rechtsradikale Gruppierungen, die solche historischen Gedenkorte für ihre Zwecke missbrauchen." Zu sehen ist der Film über die Internetseiten der Kreisverwaltung (www.kreis-ahrweiler.de, „Kultur & Vereine", „Kurzfilm Kriegsgefangenenlager") und auf Youtube (Kanal „Kreisverwaltung Ahrweiler").

Die LpB betont zu ihrem neuen Internetauftritt über die Rheinwiesenlager: Damit werde „die Unsinnigkeit der Verdrehungen und hanebüchenen Übertreibungen rechtsextremer Kreise belegt. Ohne jeden Bezug zur Zeitgeschichte und den Ursachen bauschen diese Kreise der extremen Rechten die Bedingungen in den Lagern für ihre Progaganda mit Horrorzahlen auf."

Zur geschichtlichen Situation heißt es auf der Homepage der Landeszentrale: In den letzten Monaten des Zweiten Weltkriegs (März bis Mai 1945) gerieten Millionen deutscher Soldaten in Kriegsgefangenschaft. Die alliierten Streitkräfte waren auf eine solch große Zahl von Kriegsgefangenen in einer so kurzen Zeitspanne nicht ausreichend vorbereitet. Daher wurden die Soldaten sowie uniformierte oder verdächtige Zivilisten zunächst in provisorischen Lagern am Rhein interniert. Es mangelte an Unterkünften, Nahrung und Medizin für alle Menschen in Deutschland. Das Leben der Kriegsgefangenen war gekennzeichnet von Hunger, Krankheiten und völlig unzureichenden hygienischen Verhältnissen. Die meisten der ab April 1945 errichteten Lager bestanden nur wenige Monate oder Wochen und wurden im Sommer und Herbst 1945 wieder aufgelöst.

 

Login

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

„Bunkerstraße“ wegen Krötenwanderung gesperrt

Die Verbindungsstraße zwischen Marienthal und Holzweiler ist ab sofort für den Pkw-Verkehr gesperrt. Grund: Die ...

Schule in Adenau: Neue Heizung soll 50 Prozent Energie einsparen

Die Hocheifel-Realschule plus mit der Fachoberschule Adenau erhält eine komplett neue Heizungsanlage. Die ...

Brennholzbestellungen in Waldorf - Öffentliches Losverfahren -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Waldorf: Die Anmeldungen in Waldorf sind erfolgt und die ...

Aufruf zum Einreichen von ehrenamtlichen Bürgerprojekten

Unter dem Motto „weltoffen und regional verwurzelt“ stellt die LAG Rhein-Eifel im Jahr 2018 insgesamt 15.000,- Euro zur Förderung von ...

Firmgruppe aus Altenahr spenden über 400 Euro der „Ahrweiler Tafel“

Im Rahmen der Firmvorbereitung in Altenahr haben 7 Firmlinge 12 Kuchen gebacken, die nach der Sonntagsmesse in Altenahr für ein soziales Projekt ...

Wershofen: Schadstoffsammlung erst in April

Die erste Schadstoffsammlung in Wershofen in diesem Jahr findet am Dienstag, 10. April, statt. Im Abfallratgeber 2018 hat sich ...

Kindertagesstätten: Bis zu 50 Prozent Ganztagsplätze

Kreis Ahrweiler plant dieses Jahr 15 Millionen Euro für die Tagesstätten ein - 511 zusätzliche U3-Plätze ...

Unser Dorf hat Zukunft - Aufruf zur Teilnehme -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Brohl-Lützing: Auch im Jahr 2018 wird wieder der Wettbewerb „Unser Dorf hat ...

Unternehmensnachfolge frühzeitig planen

AW-Wirtschaftsinfo erscheint künftig quartalsweise Unternehmensnachfolgen gewinnen immer mehr an Bedeutung, auch im ...

Verwalter für Geschirrmobile gesucht

Wer möchte ein Geschirrmobil verwalten? Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) hält kreisweit zwei dieser Anhänger bereit, die mit ...

Für Heizöltanks gilt die Meldepflicht

Neue Verordnung zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Alle Heizölanlagen mit mehr als 220 Liter ...

Unterschriftenaktion pro Ahrtalbahn nutzen

Die Online-Unterschriftenaktion des Kreises Ahrweiler zur Ahrtalbahn verbucht aktuell 3.330 Unterschriften von Bürgern. Mit ...

Kreative Bastelideen bereichern ehrenamtliche Seniorenarbeit

Teilnehmerinnen treffen sich erneut am 3. Juli zum Kreativworkshop in Bad Neuenahr
An kreativen Ideen fehlt es nicht. Acht im ...

Sind Firmen fit für die Digitalisierung?

Sprechtag: „Readiness-Check“ ermittelt den Reifegrad Wie weit sind Firmen auf dem Weg zur Digitalisierung? Welche Schritte wollen sie als ...

Vorsprung Digital für Firmen im Kreis Ahrweiler

Kreis und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern unterzeichnen Kooperationsvereinbarung - Betriebe können kostenfrei zugreifen Firmen im Kreis ...

Heizung, Leuchten, Türen: Firmenaufträge für 133.000 Euro an Kreis-Schulen

Drei Firmenaufträge für Erneuerungsarbeiten an Schulen in Kreisträgerschaft hat der Werksausschuss des ...

1 User online

Freitag, 20. Juli 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Ahrweiler

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied