Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Ahrweiler

Fotos und Texte aus dem Kreis Ahrweiler

  


Inhalt

Zufallsbilder

 
Lesezeit ca. 3 Minuten

Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet für Geflügelbestände eingerichtet

Kreis Ahrweiler

Geflügelpest: Im ganzen Kreis Ahrweiler gilt bis Ende Februar die Stallpflicht

Das Veterinäramt der Kreisverwaltung Ahrweiler hat die Vorsorgemaßnahmen gegen die Geflügelpest weiter verschärft, nachdem das Virus der „Aviären Influenza" (Subtyp H5N8) bei zwei toten Wildenten im Laacher See nachgewiesen wurde. Nutzgeflügel, beispielsweise von privaten Haltern, ist bisher nicht betroffen.

Die ausgeweitete Vorsorge umfasst drei Maßnahmen, die das Veterinäramt jetzt verfügt hat:

> Die Stallpflicht für Hausgeflügel, also Hühner, Gänse, Puten und weiteres Geflügel, gilt jetzt für alle Bestände im gesamten Kreis Ahrweiler.

> In einem erweiterten Radius um den Laacher See besteht ein Beobachtungsgebiet. Dazu zählen die Stadt Bad Breisig sowie die Ortsgemeinden Brohl-Lützing, Gönnersdorf, Waldorf, Burgbrohl, Niederzissen, Oberzissen, Dedenbach, Galenberg, Brenk, Weibern, Niederdürenbach, Oberdürenbach, Spessart und Kempenich.

> Im engeren Radius um den Laacher See wird ein Sperrbezirk festgelegt, und zwar für die Ortsgemeinden Wassenach, Glees und Wehr.

Was bedeutet das konkret? Die Stallpflicht gilt bis 28. Februar 2017. Sie umfasst unter anderem folgende Schutzvorkehrungen: Sämtliches Geflügel (Hühner, Trut-, Perl- und Rebhühner, Fasane, Laufvögel, Wachteln, Enten und Gänse) muss in geschlossenen Ställen oder abgeschotteten Unterständen gehalten werden. Als weitere Biosicherheitsmaßnahmen sind Geflügelbörsen und Märkte verboten. Die Aufnahme von Geflügel über Geflügelmärkte, Geflügelbörsen, mobile Geflügelhändler oder sonstige Dritte ist ebenfalls verboten. Die Eingänge zu den Geflügelhaltungen sind mit geeigneten Einrichtungen zur Schuhdesinfektion zu versehen (Desinfektionswannen oder -matten).


Im Beobachtungsgebiet (erweiterter Radius um den Laacher See) gelten darüber hinausgehende, weitere Schutzmaßnahmen. Unter anderem: Gehaltene Vögel und Bruteier dürfen nicht aus einem Bestand verbracht oder zur Aufstockung des Wildvogelbestandes freigelassen werden. Federwild darf nur mit behördlicher Genehmigung gejagt werden. Die Halter von Hunden und Katzen müssen dafür sorgen, dass ihre Tiere im Beobachtungsgebiet nicht frei umherlaufen.

Im Sperrbezirk (engerer Radius, also Wassenach, Glees und Wehr) gelten noch weitergehende Verbote, unter anderem: Fleisch und Fleischerzeugnisse sowie tierische Nebenprodukte aus Geflügelbeständen dürfen nicht verbracht werden. Und: Hunde und Katzen dürfen auch hier nicht frei umherlaufen.


Die rund 600 Geflügelhalter im AW-Kreis erhalten jetzt nochmals ein Schreiben aus dem Kreishaus.

Zur Erinnerung: Für alle Geflügelhalter, unabhängig von der Zahl der gehaltenen Tiere, besteht die gesetzliche Pflicht, ihren Bestand beim Kreis-Veterinäramt anzuzeigen. Die Geflügelpest ist eine anzeigepflichtige Tierseuche. Daher muss jeder Verdacht dem Veterinäramt unverzüglich angezeigt werden.


Bisher galt die Stallpflicht nur in einem 1.300 Meter breiten Korridor entlang des Rheinufers von Remagen-Rolandswerth bis Brohl sowie für die am Laacher See gelegenen Ortsgemeinden Wassenach und Glees. Grund: Ein erhöhtes Risiko besteht für Tierhaltungen in der Nähe von Rast- und Sammelplätzen der Wildvögel an Gewässern. Die Viruserkrankung wurde beim Menschen bisher nicht nachgewiesen, so das Friedrich-Loeffler-Institut (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit). Der Laacher See liegt im Grenzgebiet der Kreise Ahrweiler und Mayen-Koblenz. Die beiden Kreisverwaltungen stimmen ihre Maßnahmen ab.


Weitere Infos zur Geflügelpest sowie die Verfügungen stehen auf der Internetseite der Kreisverwaltung Ahrweiler www.kreis-ahrweiler.de. Infos auch beim Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz www.lua.rlp.de, Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz http://www.mueef.rlp.de, Friedrich-Loeffler-Institut www.fli.de. - Kontakt: Kreisverwaltung Ahrweiler, Veterinäramt, Wilhelmstraße 24-30 , 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler, E-Mail vetamt @ aw-online.de, Ruf 02641/975-225.

 

Login

Einstellungen

Druckbare Version

Nachrichten

„Bunkerstraße“ wegen Krötenwanderung gesperrt

Die Verbindungsstraße zwischen Marienthal und Holzweiler ist ab sofort für den Pkw-Verkehr gesperrt. Grund: Die ...

Schule in Adenau: Neue Heizung soll 50 Prozent Energie einsparen

Die Hocheifel-Realschule plus mit der Fachoberschule Adenau erhält eine komplett neue Heizungsanlage. Die ...

Brennholzbestellungen in Waldorf - Öffentliches Losverfahren -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Waldorf: Die Anmeldungen in Waldorf sind erfolgt und die ...

Aufruf zum Einreichen von ehrenamtlichen Bürgerprojekten

Unter dem Motto „weltoffen und regional verwurzelt“ stellt die LAG Rhein-Eifel im Jahr 2018 insgesamt 15.000,- Euro zur Förderung von ...

Firmgruppe aus Altenahr spenden über 400 Euro der „Ahrweiler Tafel“

Im Rahmen der Firmvorbereitung in Altenahr haben 7 Firmlinge 12 Kuchen gebacken, die nach der Sonntagsmesse in Altenahr für ein soziales Projekt ...

Wershofen: Schadstoffsammlung erst in April

Die erste Schadstoffsammlung in Wershofen in diesem Jahr findet am Dienstag, 10. April, statt. Im Abfallratgeber 2018 hat sich ...

Kindertagesstätten: Bis zu 50 Prozent Ganztagsplätze

Kreis Ahrweiler plant dieses Jahr 15 Millionen Euro für die Tagesstätten ein - 511 zusätzliche U3-Plätze ...

Unser Dorf hat Zukunft - Aufruf zur Teilnehme -

Bericht aus dem Rathaus der Verbandsgemeinde Bad Breisig Brohl-Lützing: Auch im Jahr 2018 wird wieder der Wettbewerb „Unser Dorf hat ...

Unternehmensnachfolge frühzeitig planen

AW-Wirtschaftsinfo erscheint künftig quartalsweise Unternehmensnachfolgen gewinnen immer mehr an Bedeutung, auch im ...

Verwalter für Geschirrmobile gesucht

Wer möchte ein Geschirrmobil verwalten? Der Abfallwirtschaftsbetrieb Kreis Ahrweiler (AWB) hält kreisweit zwei dieser Anhänger bereit, die mit ...

Für Heizöltanks gilt die Meldepflicht

Neue Verordnung zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen Alle Heizölanlagen mit mehr als 220 Liter ...

Unterschriftenaktion pro Ahrtalbahn nutzen

Die Online-Unterschriftenaktion des Kreises Ahrweiler zur Ahrtalbahn verbucht aktuell 3.330 Unterschriften von Bürgern. Mit ...

Kreative Bastelideen bereichern ehrenamtliche Seniorenarbeit

Teilnehmerinnen treffen sich erneut am 3. Juli zum Kreativworkshop in Bad Neuenahr
An kreativen Ideen fehlt es nicht. Acht im ...

Sind Firmen fit für die Digitalisierung?

Sprechtag: „Readiness-Check“ ermittelt den Reifegrad Wie weit sind Firmen auf dem Weg zur Digitalisierung? Welche Schritte wollen sie als ...

Vorsprung Digital für Firmen im Kreis Ahrweiler

Kreis und Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Kaiserslautern unterzeichnen Kooperationsvereinbarung - Betriebe können kostenfrei zugreifen Firmen im Kreis ...

Heizung, Leuchten, Türen: Firmenaufträge für 133.000 Euro an Kreis-Schulen

Drei Firmenaufträge für Erneuerungsarbeiten an Schulen in Kreisträgerschaft hat der Werksausschuss des ...

2 User online

Montag, 16. Juli 2018

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Ahrweiler

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied