Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied

Lebendiges Ahrweiler

Fotos und Texte aus dem Kreis Ahrweiler

  


Inhalt

Zufallsbilder

 

Artikel zum Thema: Remagen



JUNIOR Landeswettbewerb 2019 in Rheinland-Pfalz:

Remagen

Schülerunternehmen „Auua“ aus Remagen belegt zweiten Platz

Mainz, 10. April 2019. Über den zweiten Platz und 300 Euro Preisgeld freuten sich beim diesjährigen JUNIOR Landeswettbewerb die Schülerinnen und Schüler des Franziskus-Gymnasiums Nonnenwerth aus Remagen. Das Schülerunternehmen „Auua“ (kurz für: auf unsere Umwelt achten) beeindruckte die Jury mit modischen Accessoires wie Rucksäcke und Taschen, die aus Altkleidung gefertigt werden. Der Betrag wurde von der Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz (LVU) gespendet, die mit ihrer Einrichtung SchuleWirtschaft Rheinland-Pfalz seit vielen Jahren den JUNIOR Landeswettbewerb unterstützt. Auf der Preisverleihung im Foyer der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) in Mainz gratulierten auch Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig und Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing dem Team.

 IW JUNIOR. BU: Das Schülerunternehmen „Auua“ aus Remagen mit  LVU-Präsident Dr. Gerhard F. Braun.

Versammlungen in Remagen bestätigt

Remagen

Die für das Versammlungsrecht zuständige Kreisverwaltung Ahrweiler hat insgesamt fünf Veranstaltungen bestätigt, die für Samstag, 17. November, in Remagen angemeldet wurden. Es handelt sich um drei Aufzüge und zwei stationäre Versammlungen.

Die Themen der Aufzüge lauten: „Remagener Spurensuche - keine Verdrehung der Geschichte an historischen Orten durch Neonazis! Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!“ und „NS Verherrlichung stoppen! We’re not gonna take it anymore!“ sowie „Gedenkmarsch für die Toten in den alliierten Rheinwiesenlagern“.

„Gesund und selbstbestimmt älter werden in Remagen“

Remagen

Erster Gesundheitstag in der Rheinhalle Remagen überzeugte die vielen Besucher
Mit einem solchen Ansturm hatten die Initiatoren und Aussteller nicht gerechnet. Viele Bürgerinnen und Bürger nutzten den Aktionstag „Gesund und selbstbestimmt älter werden in Remagen“ am letzten Oktobersamstag in der Rheinhalle Remagen, sich umfassend über das Thema Gesundheit zu informieren. Die 29 Akteure und Institutionen ließen mit ihren Vorträgen im Foyer und ihren Ständen im hinteren Raum keine Wünsche offen und beantworteten Fragen zu den Themen Gesundheit, Älterwerden und Lebensgestaltung. So bot sich dem Besucher im Gewimmel ein Markt der Möglichkeiten, wo von den Betreuungsvereinen über die Hospizarbeit bis hin zum Psychosozialen Dienst der Caritas und dem Wohnprojekt ZWEIG e.V. eigentlich alles vorhanden war. Fragen zu Smartphone und Co?“ beantworteten Studierende des RheinAhrCampus.

Im Gewimmel bot sich dem Besucher ein Markt der Möglichkeiten, wo viele Fragen zu den Themen Gesundheit, Älterwerden und Lebensgestaltung beantwortet wurden.

 / Foto. E.T. Müller

Großer Andrang beim ersten Remagener Reparaturcafé

Remagen

Reparieren statt wegwerfen spart Geld und Ressourcen. Das dachten sich auch sehr viele Bürgerinnen und Bürger, die zum ersten Remagener Reparaturcafé in die Kulturwerkstatt kamen. Der Andrang war so groß, dass 10 bis 15 Interessierte mit ihren defekten Schätzen wieder nach Hause geschickt werden mussten. „Mit einer solchen Resonanz hatte niemand gerechnet, im Sinne des Nachhaltigkeitsgedankens mehr als erfreulich“, resümiert Caritas-Mitarbeiterin Mechthild Haase vom Projekt „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ und dankt Rolf Plewa, der als Gastgeber der Kulturwerkstatt „dieses tolle Projekt in seinen Räumen ermöglicht hat.“

Patientenverfügung in Remagen thematisiert

Remagen

Mehr als 50 Zuhörerinnen und Zuhörer interessierten sich für das Thema „Welche medizinische Behandlung möchte ich am Lebensende und welche nicht? Was möchte ich im Voraus festlegen für den Fall, dass ich mich nicht mehr selbst äußern kann?“ Die Referenten Ralph Seeger vom SKFM – Katholischen Verein für soziale Dienste und Uwe Moschkau vom Diakonischen Werk Ahrweiler rieten davon ab, die Patientenverfügung „mal schnell im Ankreuzverfahren“ zu erledigen.

„Zukunftscafé“ als Ideenschmiede: „Was fürs Älterwerden in Oedingen gut ist“

Remagen

Nächstes Treffen des Projekts „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ am 19. Januar

 

Beim „Zukunftscafé“ im Pfarrheim in Oedingen ging es darum, das „Leben und Älterwerden in Oedingen“ mitzugestalten. Der Ortsbeirat mit Ortsvorsteher Jürgen Meyer und sein Stellvertreter Olaf Wulf hatten gemeinsam mit Mechthild Haase, Koordinatorin des Projekts „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“, dazu eingeladen.
In einem Impulsreferat verdeutlichte Projektleiterin Mechthild Haase vom Caritasverband Rhein-Mosel-Ahr die Ausgangsituation: „Wir sind eine alternde Gesellschaft mit einer steigenden Lebenserwartung, die vom Wunsch geprägt ist, möglichst lange selbstständig zu Hause zu leben. Auf der anderen Seite stößt das soziale Sicherungssystem an seine Grenzen, die familiäre Unterstützung greift deutlich weniger und die Zahl der Einpersonenhaushalte steigt.“

Weiterer Aufzug in Remagen bestätigt

Remagen

Eine weitere Veranstaltung ist kurzfristig für Samstag, 18. November 2017, in Remagen angemeldet worden. Es handelt sich um einen Aufzug mit dem Thema „NS Verherrlichung stoppen! Opfermythos Remagen zerstören". Die für das Versammlungsrecht zuständige Kreisverwaltung Ahrweiler hat diese Veranstaltung bestätigt. Damit sind für diesen Tag insgesamt sechs Veranstaltungen angemeldet und bestätigt: drei Versammlungen und drei Aufzüge.

Anlaufstelle „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“

Remagen

 am 8. November nicht besetzt

Die Anlaufstelle „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“ ist am Mittwoch, 8. November 2017, nicht besetzt.

Am 15. November steht Projektleiterin Mechthild Haase wieder von 14:00 bis 16:00 Uhr allen Remagener Bürgerinnen und Bürgern für Ideen und Verbesserungsvorschläge zur Verfügung. Jedermann kann sich immer mittwochs über bereits laufende Angebote informieren und gerne aktiv werden.

Straußenfarm in Remagen faszinierte Maxiclub der Kindertagesstätte St. Hildegard

Remagen

Ende September besuchten die Vorschulkinder, die Maxiclubkinder 2017/18 der Integrativen Kindertagesstätte St. Hildegard in Bachem, die ganz großen Vögel in Remagen. Mit der kleinen Bimmelbahn konnten die Mädchen und Jungen die Straußenfarm erkunden und besuchten zuerst die ausgewachsenen „Elterntiere“. Die großen Tiere mit den langen Hälsen in Natura zu sehen und mehr über ihr Leben zu erfahren, ist schon was Besonderes.

Musikband 45 plus sucht Mitstreiter im Bereich Blues – Bluesrock – Country

Remagen

Selbst bei einer Band mitspielen
Was für ein Gefühl, selbst auf der Bühne stehen und das Publikum mit Blues und Country begeistern. Die Musikband 45 plus kann diesen Traum Wirklichkeit werden lassen.
Hajo Sauer aus Remagen, absolut musikbegeistert, sucht Mitstreiterinnen und Mitstreiter zur Gründung einer Band: „Ich bin jetzt fast im Ruhestand und kann mich nun endlich mehr der Musik widmen. Wer Lust hat, möge sich bitte melden.“

Straußenfarm in Remagen faszinierte Jungen und Mädchen

Remagen

Straußenfarm in Remagen faszinierte Jungen und Mädchen der Kindertagesstätte St. Hildegard
Mit etwas gemischten Gefühlen fuhren die Maxiclubkinder der Integrativen Kindertagesstätte St. Hildegard in Bachem Ende Juni nach Remagen zu den ganz großen Vögeln, „die nicht fliegen können“. Mit der kleinen Bimmelbahn konnten die Mädchen und Jungen die Straußenfarm erkunden und besuchten zuerst die ausgewachsenen „Elterntiere“. Die großen Tiere mit den langen Hälsen in Natura zu sehen, ist schon was Besonderes. Und die Maxis erfuhren alles über das Leben der Sträuße, vom Küken bis zum ausgewachsenen Riesenvogel.

Ach du dickes Ei, sind Straußeneier groß! Die Kinder staunten, als ein Küken einem solchen entschlüpfte und waren vom „Straußenkindergarten“ ganz begeistert, wo sie Jungvögel streicheln durften.

Besuchsgruppe „Mit dem Herzen dabei“ informierte sich

Remagen

Die zurzeit acht ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Besuchsgruppe „Mit dem Herzen dabei“, eine Initiative im Rahmen des Projekts „Leben und Älterwerden in Remagen mitgestalten“, besuchen ältere Menschen zu Hause. Sie schenken Zeit für Gespräche, zum Vorlesen und für gemeinsame Spaziergänge.

Smartphone, Handy, Tablet oder Laptop bedienen lernen

Remagen

Unter dem Motto „Alt und Jung gemeinsam gegen das Technikchaos“ haben Studierende des RheinAhrCampus bereits viermal ältere Remagener Bürgerinnen und Bürger in den Studierendentreffpunkt „Baracke“ eingeladen, um diese in die Geheimnisse der digitalen Welt einzuführen.

„Klappcafé“ brachte Menschen ins Gespräch

Remagen

Das „Klappcafé“ – ein spontanes Café auf Klappstühlen – vor dem TOOM-Markt in Remagen war ein voller Erfolg. Neben Kaffee und leckeren regionalen Nussecken gab es viele gute Gespräche.

Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung in Remagen thematisiert

Remagen

40 Zuhörerinnen und Zuhörer interessierten sich für das Thema „Wie kann ich Vorsorge für den Fall treffen, wenn ich meine Angelegenheiten selbst nicht mehr regeln kann?” mit Ralph Seeger vom SKFM – Katholischen Verein für soziale Dienste und Uwe Moschkau vom Diakonischen Werk Ahrweiler. Schwerpunkt der kostenfreien Informationsveranstaltung waren die Themen Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung und eine kurze Information zum Betreuungsrecht. Schließlich ist es wichtig zu wissen, was passiert, wenn man selbst nicht mehr entscheiden kann.

Wirtschaft und Innovation

Remagen

Wissing: Neues Fahrzeug-Konzept aus Remagen überzeugt

Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing übergab gemeinsam mit ISB-Vorstand Dr. Ulrich Link einen Förderbescheid in Höhe von rund 410.000 Euro an die e-bility GmbH in Remagen.

„Es ist beeindruckend, wie viele überzeugende innovative Ideen und Projekte zur Verbesserung der Mobilität in Rheinland-Pfalz entwickelt werden. Wir unterstützen die Innovationsvorhaben der Unternehmen, denn wir wissen, das ist gut investiertes Geld in die Zukunft unseres Landes“, sagte Wirtschaftsminister Dr. Volker Wissing anlässlich der Übergabe eines Förderbescheides in Höhe von rund 410.000 Euro an die Geschäftsführung der e-bility GmbH in Remagen.


22 Artikel (2 Seiten, 16 Artikel pro Seite)

 

Login

Nachrichten

new: 23.08.2019 Neuer Schornsteinfeger im Kehrbezirk Ahrweiler II

Andreas Wagner ist der neue Bezirksschornsteinfegermeister für Teile der Verbandsgemeindeverwaltung Altenahr, der ...

Vierteilige Schulung für ehrenamtliche Betreuer ab 4. September in Bad Neuenahr

Menschen beistehen und ihnen das Leben trotz Alter, Krankheit oder Behinderung lebenswert machen, das wollen Männer und Frauen, die sich in Bad ...

Tafel plus-Projekt: Alt und Jung besuchen Bienen in Lantershofen

Anfang August fand eine generationsübergreifende Ferienaktion für Kinder aus dem Kreis Ahrweiler statt. Zusammen mit Ehrenamtlichen und Senioren aus ...

500 Euro spendet Frauengemeinschaft Löhndorf der „Tafel Ahrweiler“

Ingrid Güttes, Petra Jarzombek und Christa Thiem von der Katholischen Frauengemeinschaft „St. Georg“ Löhndorf besuchten die „Tafel ...

Angebote für Ehrenamtliche aus den Bereichen Ahrweiler, Andernach und Mayen

Caritas-Migrationsdienst und Dekanat Remagen-Brohltal laden ein Auch im 2. Halbjahr 2019 laden der Fachdienst Migration im ...

Ohne Gepäck in den „Urlaub ohne Koffer“

Senioren aus Bad Neuenahr-Ahrweiler erholten sich in der eigenen Stadt Einmal dem Alltag entfliehen ohne Koffer packen und lange Strecken zurücklegen zu ...

Bildungs- und Teilhabepaket: Leistungen erweitert

Das Starke-Familien-Gesetz der Bundesregierung, das seit dem 1. August in Kraft ist, bringt für Familien Verbesserungen ...

Mit Volldampf vom Rhein in die Eifel

Zusätzlicher Dampflokeinsatz beim „Vulkan-Expreß“ Die Brohltalbahn kann kurzfristig einen zusätzlichen Dampflok-Einsatz ...

NABU ruft zum Zählen von Insekten auf

Der Naturschutzbund Deutschland e.V., kurz NABU, ruft unter dem Motto „Zählen, was zählt!" in diesen Tagen ...

Seuchengefahr: Veterinäramt erinnert an Registrierungs- und Impflicht für Geflüg

In Belgien und Luxemburg ist im vergangenen Jahr in mehreren Geflügelhaltungen die Newcastle-Krankheit ausgebrochen, eine ...

140.000 Euro für neue Schulsporthalle in Sinzig-Bad Bodendorf

Der Kreis Ahrweiler steuert rund 140.000 Euro zum Bau der neuen Sporthalle der Grundschule Sinzig-Bad Bodendorf bei. ...

Jugendmigrationsdienst berät junge zugewanderte Menschen

 aus der EU und aus anderen Ländern
Beim Jugendmigrationsdienst (JMD) fallen einem seit Mitte 2015 zuerst Menschen ...

Initiative des Kreises gegen Rindertransporte in "Hochrisikostaaten"

Bundeslandwirtschaftsministerin unterstützt Initiative des Kreises gegen Rindertransporte in ...

Gottvertrauen schenkt innere Gelassenheit:

 Anselm Grün und Nikolaus Schneider im Laacher Forum sprachen über ihre Erfahrungen
Je öfter Pater Anselm ...

Schuleinschreibung für das Schuljahr 2020/21 in Brohl-Lützing

Die Anmeldungen für die Schulanfänger im Schuljahr 2020/21 findet am Freitag, 16.08.2019, Dienstag, 20.08.2019, Mittwoch, 21.08.2019 und Freitag den ...

Online-Angebote des AWB kommen an: Fast 75.000 Nutzungen

Fast 75.000 Mal sind die neuen Online-Angebote des Abfallwirtschaftsbetriebes im Kreis Ahrweiler (AWB) im ersten Halbjahr 2019 ...

8 User online

Sonntag, 25. August 2019

    

Alle Logos und Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer und Lizenzhalter.
Im übrigen gilt Haftungsausschluss. Weitere Details finden Sie im Impressum.

Die Artikel sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren,
alles andere © by Lebendiges Ahrweiler

Diese Webseite basiert auf pragmaMx 2.4.2.


Ahrweiler           Koblenz           Mayen           Neuwied